Berufsfelderkundung als Standardelement der Berufswahlvorbereitung

Berufsfelderkundung als Standardelement der Berufswahlvorbereitung

Dank der kurzfristigen Mittelfreigabe der Landesregierung im Rahmen der Projektarbeit „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) konnten die 123 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 im September zur Berufsfelderkundung aufbrechen. Anders als in den vorangegangenen Jahren führte der Weg per Bus zum Kooperationspartner „Akademie Klausenhof“ in Hamminkeln – Dingden, um verschiedene Berufsbilder zu erkunden und Informationen zu den Schwerpunktthemen im Berufsfeld zu erlangen.

Dank der hervorragenden Bedingungen im weitläufigen Areal des Klausenhofes war es möglich, den Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen an drei aufeinanderfolgenden Tagen Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu ermöglichen. Unter Einbeziehung der Ergebnisse aus der Potenzialanalyse und des geva-Testes konnten die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld aus einer Angebotspalette von 11 verschiedenen Bereichen „Ihre“ drei Schwerpunkte auswählen. Dank der Ausstattung der Einrichtung war es den Schülerinnen und Schülern möglich, die „Erkundung“ im wahrsten Sinne des Wortes wahrzunehmen und selbst zu agieren.  Im Bereich Metall und Pneumatik wurde gefeilt und gesteckt, unter Einsatz der entsprechenden Software entstanden im IT-Bereich Flyer oder Seiten einer Homepage. Im Schwerpunkt Büro, Recht und Verkauf galt es Gespräche zu initiieren, den Warenfluss zu verwalten und auf die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zu achten. Die Aufgaben der Erzieher wurden im Rollenspiel erarbeitet.  Wer dann das Berufsfeld „Kreatives Gestalten – Design“ gewählt hatte, konnte ein Produkt erstellen, was ggf. auch den „Erziehern“ einen Einblick an die gestalterischen Anforderungen im Beruf bieten konnte.  Welche Möglichkeiten sich unter dem Aspekt „Hauswirtschaft“ verbergen kann, überraschte die Teilnehmer. Erwartungsgemäß kam hier der praktische Teil bei der Erstellung einfacher Snacks besonders gut an.

Wir hoffen, dass die Berufsfelderkundungstage den Schülerinnen und Schüler weitere Ideen für ihre Planung des Übergangs „Schule-Beruf“ geben konnten, so dass jetzt die aktiv Suche nach einem passenden Praktikumsplatz beginnen kann.

Wir wünschen viel Erfolg!